Berechnung der Höhe der Cheops-Pyramide

Vorheriges Ausstellungsstück                                                                                                             Nächstes Ausstellungsstück

AUSSTELLUNGSSTÜCKE    >    Messungen mit dem Mensch als Maßstab    >   

Berechnung der Höhe der Cheops-Pyramide


Thales von Milet wusste, mit seinem astronomischen Wissen, dass die Sonne in der Gegend von Giza an einem bestimmten Mittag einen 45° Winkel zur Ebene des Erdbodens betrug und durch die Achse der großen Pyramide ging. Er stellte sich vor die Pyramide, machte mit seinem Stock einen Bogen mit dem Radius seiner Größe und wartete den Augenblick ab, an dem sein Schatten den Bogen berührte. Dann war die Länge seines Schattens gleich seiner Größe und so auch die Höhe der Pyramide gleich zu der Länge ihres Schattens. Ihre Höhe war also gleich der Summe der Hälfte der Seitenlänge ihrer Basis und der Länge ihres hervorstehenden Schattens. Diese Methode kann auch durch Anwendung der Proportionen beim Zeichnen gleicher Dreiecke benutzt werden. Dann gilt, dass so viele Male, wie der Schatten eines Gegenstandes größer ist als der Schatten eines Stabes, so oft ist der Gegenstand höher als unser Stab.

QUELLE: „Proklos Diadochos, Kommentar zum ersten Buch von Euklids Elementen“