Die Hulk (das Schiff „Kyrenia“)

Vorheriges Ausstellungsstück                                                                                                             Nächstes Ausstellungsstück

AUSSTELLUNGSSTÜCKE    >    Die Technologie des Schiffbaus der Griechen der Antike    >   

Die Hulk (das Schiff „Kyrenia“)


Es handelt sich um ein Frachtschiff mit Segeln, das zum Transport von Waren diente. Dieses Modell ist ein Nachbau des berühmten Wracks von Kyrenia (Zyprus), von dem 60% des Schiffes erhalten sind. Die „Kyrenia“ hatte eine Länge von 14 m und eine Breite von 4,5 m. Ihre Besatzung bestand aus dem Kapitän und drei Matrosen. Ihr Rumpf setzte sich aus geschnitzten Latten zusammen, die mit Sehnen und Nut-und Federverbindungen zusammengehalten und im Inneren von verstreuten, ungleichlangen Spanten verstärkt wurden. Im Bauch des Schiffes hatte es einen zusätzlichen Boden. Es besaß kein Hauptdeck, sondern zwei Decks an beiden Enden (an Bug und Heck). Zu seiner Fortbewegung hatte es ein großes Segel mit einer Vielzahl an Seilrollen zur leichten Handhabung und vier Ruder für kleine Manöverbewegungen, wenn es vor Anker ging. Es konnte mit Hilfe von zwei großen Heckrudern gesteuert werden.

QUELLEN: „Χάρης Τζάλας, Κυρήνεια ΙΙ - μια προσπάθεια πειραματικής αρχαιολογίας - ταξιδεύοντας με το πλοίο της Κυρήνειας στο χρόνο και το μύθο“, „Richard Steffy, The Kyrenia ship: An interium report on its hull construction“