Die Bireme

Vorheriges Ausstellungsstück                                                                                                             Nächstes Ausstellungsstück

AUSSTELLUNGSSTÜCKE    >    Die Technologie des Schiffbaus der Griechen der Antike    >   

Die Bireme


Es handelt sich um ein Kriegs-Ruderschiff mit zwei Reihen Rudern auf beiden Seiten. Es war eine revolutionäre Erfindung (warscheinlich der Boioter im Trojanischen Krieg oder noch sicherer von ihren Siedlern in Erithrai in Kleinasien im 8. Jhdt. v. Chr.), die dem Schiff größere Antriebskraft verlieh, ohne seine Länge zu vergrößern. Das war von wichtigem Vorteil bei den Verfolgungen der Piraten und dem Rammen der Gegner.

Das Steuern geschah durch zwei große Heckruder. Hilfsweise hatte es ein großes, viereckiges Segel mit einer Vielzahl von Seilrollen für seinen problemlosen Gebrauch. Meistens waren 100 Ruder („Ekatontere“) vorhanden. Seine Länge betrug 32 m und seine Breite 4,80 m. Manchmal gab es ein Deck zum Schutz der Ruderer und des einfachen Transportes von Infanteristen.

QUELLE: „ Geschichte der griechischen Nation, Ekdotiki Athinon („Ιστορία του Ελληνικού Έθνους, Εκδοτική Αθηνών”)“, „Dellopoulos, Die griechische Triere („Ντελλόπουλος, Η ελληνική τριήρης”)“, „Deligiannis Pericles, Nautische Geschichte („Δεληγιάννης Περικλής, Ναυτική Ιστορία”)“, „Homer, Ilias“, „Aelianus Tacticus, Theorie der Taktik“