Die handbetriebene Mühle

Vorheriges Ausstellungsstück                                                                                                             Nächstes Ausstellungsstück

AUSSTELLUNGSSTÜCKE    >    Die landwirtschaftlichen Technologie der Griechen in der Antike    >   

Die handbetriebene Mühle


Es handelt sich um eine handbetriebene Mühle, welche die Griechen der Antike zum Mahlen von Getreide benutzten und die bis vor kurzem noch in Gebrauch war.

Sie bestand aus zwei zylinderförmigen Steinen („Trivio“ und „Triptira“, oder auch „Igdio“ und „Hypero“ genannt), von denen der untere feststand und der obere sich durch seinen Handgriff drehte. Das Korn fiel durch eine Öffnung in der Mitte des oberen Steines, wurde zwischen den Mahlsteinen zerkleinert und fiel wegen der Zentrifugalkraft an der Seite heraus.