Der Bauchspanner „Gastraphetes“, (das älteste Katapult)

Vorheriges Ausstellungsstück                                                                                                             Nächstes Ausstellungsstück

AUSSTELLUNGSSTÜCKE    >    Die Kriegstechnologie der Griechen in der Antike    >   

Der Bauchspanner „Gastraphetes“,
(das älteste Katapult)


Es handelt sich um einen Bogen, den der Bediener spannte, indem er ihn zwischen seine Bauchgegend („Gastros“) und einen feststehenden Widerstand schob und drückte. So wurde eine größere Kraftanwendung und Strecke beim Anspannen der Bogensehne erzielt. Die Gastraphetes bestand aus einem starken und nicht sehr biegsamen Bogen, der eine unelastische (wie alle Bögen der Antike) Sehne besaß, und einen quer dazu stehenden Holzspannkasten („Syrinx“), der zwei gezahnte Hölzer an seinen Seiten hatte. Der Spannkasten hatte die Form eines Schwalbenschwanzes, so dass eine Holzlatte („Diostra“) sicher darin gleiten konnte. Die Diostra hatte auf ihren Seiten über Gliederverbingungen zwei kleine Stäbchen („Korakes“ oder „Epischestra“) die während des Spannvorganges auf den gezahnten Hölzern einrasteten. An ihrer oberen Seite war eine halbkreisförmige Rinne, in die der Pfeil gelegt wurde. An ihrer hinteren Seite hatte sie den Mechanismus zum Verriegeln – Entriegeln. Dieser bestand aus einem Haken aus Metall („kataklis“), der mit zwei Stützen über Gelenkverbindungen verbunden war und zwei Zähne hatte, die die Bogensehne hielten, und aus einem drehbaren Bedienknüppel („schastiria“), der den Haken sicherte oder losließ.

QUELLE: „Heron von Alexandria, Belopoeika (Einführung in die Geschützbaukunst)“