Der planetarische Simulator des Eudoxus von Knidos

Vorheriges Ausstellungsstück                                                                                                             Nächstes Ausstellungsstück

AUSSTELLUNGSSTÜCKE    >    Die astronomische Instrumente der Griechen im Altertum    >   

Der planetarische Simulator des Eudoxus von Knidos


Es handelt sich um einen Simulator der scheinbaren Planetenbewegungen. Eudoxos von Knidos dachte ihn sich aus, als er versuchte, die abnormale Planetenbewegung in Zusammenhang mit Kreisbewegungen zu simulieren, welche als einzige akzeptable Umlaufbahnen für eine immer währende Bewegung angesehen wurden.

Er bestand aus zwei konzentrischen Kugeln (oder Ringen). Die innere Kugel ruhte im Winkel auf der äußeren und trug den Planeten an ihrem Äquator.

Die gleichzeitige Drehung der beiden Kugeln (Ringe) mit gleicher Geschwindigkeit aber in entgegengesetzte Richtung verursachte die achterförmige Bewegung des Planeten durch seine steigende, sinkende und rückläufige Bewegung.

Das gesamte System ruhte und drehte sich an der Peripherie einer dritten Kugel und führte zur komplexen, retrograden Entwicklung der Umlaufbahn des Planeten.

QUELLE: „Hipparchos von Nicäa, Kommentar zu den Phänomenen von Aratus und Eudoxus („Των Αράτου και Ευδόξου φαινομένων εξήγησις”)“