Die kryptographische Scheibe von Aineias

Vorheriges Ausstellungsstück                                                                                                             Nächstes Ausstellungsstück

AUSSTELLUNGSSTÜCKE    >    Die Telekommunikationen der Griechen der Antike    >   

Die kryptographische Scheibe von Aineias


Es handelt sich um eine Scheibe mit 24 Öffnungen am Rand (analog zu den Buchstaben des Alphabets), einer in der Mitte und einer Extraöffnung, die den Buchstaben A bestimmte. Der Sender schrieb die Nachricht, indem er einen Faden durch die Öffnungen der jeweiligen Buchstaben fädelte und der Empfänger las sie, indem er den Faden abwickelte und die Buchstaben von rechts nach links aufschrieb.

QUELLE: „Aineias Taktikos, Poliorketik, 31“