Der Pantograph von Heron

Vorheriges Ausstellungsstück                                                                                                             Nächstes Ausstellungsstück

AUSSTELLUNGSSTÜCKE    >    Messgeräte, Werkzeug und Maschinen der Griechen im Altertum    >   

Der Pantograph von Heron


Es handelt sich um ein erstaunliches Werkzeug zum Kopieren, mit der Möglichkeit des Verkleinerns oder Vergrößerns von Zeichnungen und Figuren.

Es bestand aus einer flachen Basis mit zwei verbundenen Zahnrädern (die man um eine Achse drehen konnte, die durch ihr gemeinsames Zentrum ging) und zwei parallelen, gezahnten Linealen (die immer in Kontakt blieben mit den Zahnrädern, während sie innerhalb von den Rillen der Stäbe hin-und herglitten). Letztere waren im rechten Winkel an einem Arm befestigt, der sich um das Zentrum der Zahnräder drehte. Zwei Leisten, die im rechten Winkel am Ende der gezahnten Lineale befestigt waren, hatten an ihrem Ende die Spitze zum Nachfahren und den Griffel zum Kopieren der Zeichnung, die sich auf gleicher Linie mit dem Zentrum der Zahnräder befanden. Wenn der Bediener des Werkzeuges den Umriss der Zeichnung mit der Erkennungsspitze verfolgte, zeichnete die Zeichenspitze eine Kopie davon nach Maßstab, proportional zum Verhältnis der Zahnräder.

QUELLE: „Heron von Alexandria, Buch der Maschinen (arabische Handschriften Leiden MS B und MS L)“