Das nautische Hodometer (Streckenmesser)

Vorheriges Ausstellungsstück                                                                                                             Nächstes Ausstellungsstück

AUSSTELLUNGSSTÜCKE    >    Messgeräte, Werkzeug und Maschinen der Griechen im Altertum    >   

Das nautische Hodometer (Streckenmesser)


Es handelt sich um einen Mechanismus zum Zweck der genauen Messung von Entfernungen auf dem Meer.

Er bestand aus einem Kasten mit verbundenen Zahnrädern und einer Schneckenwelle, die an der Seite ein Wasserrad mit (Rotor-)Blättern trug. Die Peripherie des Rades innerhalb der Rotorblätter berührte die Oberfläche des Meeres und der Kasten war entweder auf einem Schwimmer befestigt, der vom Schiff gezogen wurde, oder an der Innenwand des Schiffes, und die Radachse ging durch seine Wände durch. Das Rad drehte sich je nach Geschwindigkeit des Schiffes und eine geeichte Scheibe (an der Außenseite des Kastens), die mit der Achse des letzten Zahnrades zusammenhing, zeigte die durchfahrene Strecke an.

QUELLE: „Heron von Alexandria, Über die Dioptra“