Das unterteilte Wasserrad des Philon (Typ „Polykadia“)

Vorheriges Ausstellungsstück                                                                                                             Nächstes Ausstellungsstück

AUSSTELLUNGSSTÜCKE    >    Die Wassertechnologie der Griechen der Antike    >   

Das unterteilte Wasserrad des Philon (Typ „Polykadia“)


Es handelt sich um eine beliebte Vorrichtung zum Pumpen von Wasser bei mittlerem Höhenunterschied, die bis vor kurzem verwendet wurde. Sie bestand aus einem großen, sich drehenden Strahlenrad mit integrierten Holzbehältern, die oben seitlich eine Öffnung zum Einlass des gepumpten Wassers hatten, wenn sie sich auf dem untersten Stand ihrer Umdrehung befanden und zum Auslauf des eingesperrten Wassers, wenn sie sich auf dem höchsten Punkt befanden. Die benötige Energie zum Bewegen des Rades wurde von den Schritten eines Arbeiters auf den Stufen geleistet, die sich an der Peripherie des Rades befanden, oder von einem zusammenarbeitenden, fußbetriebenen Rad.

QUELLEN: „Philon von Byzanz, Pneumatica“, „Vitruv, Zehn Bücher über Architektur X, IV“