Die Hebevorrichtung mit vier Masten (Gerüst)

Vorheriges Ausstellungsstück                                                                                                             Nächstes Ausstellungsstück

AUSSTELLUNGSSTÜCKE    >    Die Hebevorrichtungen der Griechen der Antike    >   

Die Hebevorrichtung mit vier Masten (Gerüst)


Sie bestand aus vier senkrecht stehenden Balken, die mit horizontal angebrachten Balken (quer oder kreuzweise) und schrägen Verstärkungspfeilern verbunden waren. Die Last hing über einen Mehr-Rollen-Zug von der Mitte der Maschine. Durch Kombination vieler Hebevorrichtungen mit vier Masten wurden die „Gerüste“ gebildet, die an ihrer Spitze (auf Rollen) handbetriebene Winden zum Hochheben der Lasten besaßen.

QUELLEN: „Vitruv, Zehn Bücher über Architektur X“, „Heron von Alexandria, Automata („Buch der Maschinen“)“, „Pappos von Alexandria, Mechaniki“