Die tragbare Ringsonnenuhr (die tragbare Uhr von Parmenion)

Vorheriges Ausstellungsstück                                                                                                             Nächstes Ausstellungsstück

AUSSTELLUNGSSTÜCKE    >    Die Uhren der Griechen in der Antike    >   

Die tragbare Ringsonnenuhr
(die tragbare Uhr von Parmenion)


Drei Ringe mit Gelenkverbindungen wurden in vertikaler Position aufgehängt, so dass der äußerste Ring in ost-westliche Richtung zeigte. Der Zwischenring bestand aus zwei Ringhälften, die zwei Paar Einkerbungen mit je 7 Kerben aufwiesen, welche die Monate (Sternzeichen) für 4 verschiedene geographische Breiten bzw. Städte bestimmten. Der innere Ring besaß eine optometrische Öffnung und trug auf seiner Innenwölbung Einkerbungen, die ihn in 12 gleiche Teile unterteilten, welche die 12 Stunden anzeigten.

Während des Zeitablesens wurde die Ringhälfte mit den Daten des jeweiligen Ortes um 90° gedreht und der Innenring auf den Monat, in dem man sich befand, gestellt, so dass ein Lichtfleck die Stunde auf der Skala der Innenwölbung anzeigte.

Die Uhr konnte auch während des Mittags der Tagundnachtgleichen benutzt werden, um die geographische Breite eines Ortes, den Azimut und die Sternenhöhe zu finden. (Teile davon wurden im Oktagon von Philippi gefunden).